Achtung! Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser. Es können Darstellungsfehler auftreten.Wir empfehlen Ihnen, auf die aktuellste Version von Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Internet Explorer umzusteigen.

Kategorien

  • Bild
    56
  • Video
    0
  • Objekt
    0
  • Text
    1
  • Dokument
    0
  • Audio
    0
  • Ungeklärt
    9
pro Seite
Sortieren nach

Karte

Suchbereich mit rechter Maustaste aufziehen
Die Topothek Unterzeiring

Unterzeiring ist eine Ortschaft im Pölstal ca. 15 km nordwestlich von Judenburg in der Obersteiermark, Bezirk Murtal. Bis 2015 war das Ortsgebiet von Unterzeiring auf drei Gemeinden aufgeteilt: Oberzeiring, St. Oswald-Möderbrugg und Oberkurzheim. Nach der „Gemeinde­struktur­reform“ sind es noch zwei: nördlich des Blahbach die Gemeinde Pölstal und südlich des Baches Pöls-Oberkurzheim.

Auch wenn es sich um einen kleinen Ort handelt, in dem zur Zeit rund 30 Personen ansässig sind, handelt es sich um eine historisch bedeutende Ortschaft, in der sich mehrere außergewöhnliche Gebäude erhalten haben. So ist das im Kern spätmittelalterliche Schloss Hanfelden aufgrund seines authentischen Erhaltungszustands ein historisches und architektonisches Juwel höchsten Ranges. Nur wenige hundert Meter entfernt befindet sich das Schloss der Propstei Zeiring mit der spätmittelalterlichen Schlosskapelle St. Agatha. Ergänzt wird der historische Baubestand durch den Zerwinklerhof, einen massiven Renaissancebau mit imposanten Kellergewölben.

In Unterzeiring befand sich seit der Mitte des 14. Jahrhunderts eine landesfürstliche Mautstation und auch das einzige Postamt des Pölstales war hier lokalisiert. Die Ortschaft wurde in den letzten beiden Jahrhunderten von der Gewerkenfamilie Neuper, die im 19. Jahrhundert u. a. den Eisenbergbau in Oberzeiring betrieb, geprägt. Von deren Aktivitäten zeugen der beim Hammerhof befindliche historische Franzisci-Hochofen und das um 1910 an der Pöls errichtete Wasserkraftwerk, das „Haus Eisenbau“ sowie der Mauthof, ein land- und forstwirtschaftlicher Gutsbetrieb. Das ehemalige Gasthaus Vasold, die einstige Maut­schmiede, eine Kunstmühle, mehrere Bauernhöfe und Einfamilienhäuser sowie ein Autohaus ergänzen den Baubestand. Südöstlich außerhalb des Ortes befindet sich die zur Herrschaft Reifenstein gehörige Richtstätte im Birkachwald, deren Galgensäulen und Armensünderkapelle sich bis heute erhalten haben.

Die Topothek Unterzeiring soll als digitales Bildarchiv den Baubestand, aber auch das Leben und Wirken in Unterzeiring widerspiegeln und wird laufend um weitere Bildquellen erweitert. Falls Sie Informationen bzw. Bilder beisteuern können, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.
Betreiber: Interdisziplinärer Arbeitskreis Schloss Hanfelden
Kontakt: fuerhacker@gmail.com
X